Heute habe ich durch Zufall bei der Aktualisierung des Creative Cloud-Klienten gesehen, dass dort ein Eintrag namens „Lightroom CC (2015)“ auftaucht, der zuvor noch nicht vorhanden war. Natürlich habe ich als Nutzer der fünften Version des Fotoverwaltungs- und -bearbeitungsprogramms sofort den „Testen“-Knopf gedrückt!

Was ist neu?

Leider nicht sehr viel, um es gleich mal vorweg zu nehmen. Abgesehen von der Möglichkeit, Belichtungsreihen zu einem HDR-Bild bzw. von links nach rechts geschwenkte Fotos zu einem Panorama zusammenzusetzen (was heute aber auch schon viele Kameras selbst können), scheint nur noch die Gesichtserkennung bzw. ein angeblicher Performance-Schub erwähnenswert.

Eine erhoffte Überarbeitung bzw. intuitivere Gestaltung des User Interace ist leider ebenso ausgeblieben, wie relevante Verbesserungen von Lightroom Mobile (für iPhone und iPad). Noch immer kann man am Smartphone keine Stichwörter oder Beschreibungen verfassen, die in freigegebenen Sammlungen angezeigt werden würden.

Alles in allem nimmt man ein kostenloses Update zwar mit, dieses jedoch als neue Programmversion zu verkaufen ist eher etwas übertrieben. Meine Begeisterung hält sich demnach in engen Grenzen …

Alle Neuerungen könnt ihr hier nachlesen.

Screenshot: www.adobe.com